über CLEVER LIGHT

das kabellose intelligente Lichtsteuerungssystem für die Straßen- und Außenbeleuchtung

Energie sparen ist mehr denn je ein Thema. Zunehmend werden deshalb in der öffentlichen Beleuchtung effiziente LED-Straßenleuchten eingesetzt. Doch noch mehr ist möglich. Überall dort, wo in den Nachtstunden Straßen, Radwege oder Plätze wenig frequentiert sind, können die LED-Straßenleuchten mit dem energie- und damit kosteneffizienten intelligenten Lichtsteuerungssystem CLEVER LIGHT von LEIPZIGER LEUCHTEN ausgestattet werden und damit ereignisgesteuert gedimmt werden. Das Prinzip ist ganz einfach. Die LED Leuchten werden auf eine sehr geringe Grundhelligkeit eingestellt. Passieren jedoch Fußgänger, Zweirad- oder Autofahrer die Straße, werden sie von den an den Leuchten angebrachten Sensoren erfasst, die Beleuchtung verstärkt sich automatisch und fährt in das zuvor programmierte Beleuchtungsniveau hoch. Das Signal wird an die nächste Leuchte weitergegeben, die ebenfalls hochfährt. Das Licht begleitet so den Verkehrsteilnehmer auf seinem Weg. Nach der vom Betreiber eingestellten Haltezeit fahren die Leuchten wieder zurück, bis sie ihre programmierte Grundhelligkeit erreicht haben. Dabei kann der Betreiber des CLEVER LIGHT - Systems individuell per Laptop festlegen, welche Leuchten, mit wie viel Licht, zu welcher Zeit adressiert werden sollen.

Aber auch Lichtszenen sind mit CLEVER LIGHT schnell und einfach einzustellen. In einer Gemeinde oder Stadt gibt es immer unterschiedliche Ansprüche an die Beleuchtung. Zum Beispiel soll das Beleuchtungsniveau in einem Ausgehviertel oder einem sozialen Brennpunkt höher sein und eine Leistungsreduzierung später einsetzen, als zum Beispiel in einer Wohnsiedlung. Mit CLEVER LIGHT lassen sich unterschiedliche Bereiche einteilen, für die, ganz nach den individuellen Anforderungen, unterschiedliche Helligkeiten und bis zu 6 Reduzierstufen programmiert werden können. Die frei einstellbaren Lichtszenen und Frequenzen, die zudem mit dem Bewegungssensor kombiniert werden können, bewirken ein weitaus größeres Einsparpotential unter Berücksichtigung der Vorortsituation, als es bisherige Lichtkonzepte und Energieeinsparpläne vorsehen konnten. Protokolle, die auslesen, wie viel Energie eingespart wurde, oder wie viele Personen am Ort waren, sind Grundlagen, um die individuelle Programmierung weiter anpassen zu können. Die Leuchten können in einer Straßenkarte angezeigt werden. Darüber hinaus ermöglicht das CLEVER LIGHT - System die schnelle Feststellung, welche Leuchten defekt sind, so dass sich der Wartungsaufwand verkürzt.

Alle erforderlichen Bauteile für das CLEVER LIGHT – System sind bereits im Leuchtenkopf eingebaut. Benötigt wird ein GPS Modul (Master) pro Anlage, so viele Basic Module (Slave), wie auch Leuchten installiert werden, Antennen zur Kommunikation zwischen den Leuchten sowie Infrarotbewegungssensoren. Zusätzliche Kabel sind nicht erforderlich. Die Montage der Leuchten erfolgt schnell und einfach – wie auch zuvor - durch den Anschluss an das Stromnetz. Mit der auf einen Laptop aufgespielten Software und einem USB – Stick - Dongle wird die Anlage vor Ort programmiert. Hilfe bei der Erstkonfiguration wird durch LEIPZIGER LEUCHTEN angeboten. Eine Serverlösung, eine Kameraerkennung, die den Infrarotsensor ersetzt sowie das Einlesen von bereits in der Gemeinde vorliegenden Geoinformationssystemen, sind voraussichtlich ab Ende 2014 als Zusatzmodule lieferbar. Die Anwender des kabellosen CLEVER LIGHT – Systems sind sehr zufrieden, da sie nicht nur bares Geld sparen und für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen, sondern auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.