Historie

2017

Gründung der Vertriebsgesellschaft LEIPZIGER LEUCHTEN SCHWEIZ GmbH in Wallisellen

2016

Erweiterung und Ausbau der Produktions- und Lagerflächen mittels dem Förderprogramm "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW)

2013

Jubiläum: 20 Jahre LEIPZIGER LEUCHTEN

2011

Neubau einer neuen Produktion- und Lagerhalle auf dem Firmengelände Heiterblickstraße 37

2009

Einweihung des Leuchtenparks mit Ministerpräsident von Sachsen Stanislaw Tillich und Oberbürgermeister von
Leipzig Burkhard Jung am 27.03.2009

2008

Neubau der modernen Produktionsstätte mit Bürogebäude von LEIPZIGER LEUCHTEN in der Heiterblickstraße 37 in Leipzig.

1996

Umzug der Firma LEIPZIGER LEUCHTEN in die Heiterblickstraße 42 in Leipzig

1993

Liquidation der Firma Leuchtenbau Leipzig am 30. September.
Gründung der Firma LEIPZIGER LEUCHTEN GmbH am 01. Oktober. Fertigungsstätte ist die Riesaer Straße 64 in Leipzig

1990

Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland.
Die Firma Leuchtenbau Leipzig steht unter Aufsicht der Treuhand.

1951

Umbenennung des VEB Lelifa in VEB Leuchtenbau Leipzig. Größter Leuchtenhersteller der DDR mit 1100 Beschäftigten.

1948

Rückkauf des Unternehmens von der sowjetischen Besatzungsmacht und Gründung des volkseigenen Betriebes Leipziger Lichttechnische Spezialfabrik (VEB Lelifa).

1946

Enteignung und teilweise Demontage der Firma Körting & Mathiesen durch die sowjetisch Besatzungsmacht.
Weiterführung der Produktion unter russischer Regie.

1889

Gründung der Firma Körting & Mathiesen in Leipzig als eine der ersten Leuchtenhersteller Deutschlands.