Laternenparken in Leipzig

LEIPZIG - Laternenparken für E-Autos seit März 2016 in der Mozartstraße möglich

1 Million Elektroautos möchte die Bundesregierung bis 2020 auf die Straßen bringen. Hierfür besonders wichtig ist die Schaffung einer Ladeinfrastruktur.

Leipzig ist den ersten Schritt gegangen. Seit März 2016 sind im Leipziger Musikviertel vier LED-Leuchten mit Elektroladestation für E-Autos von LEIPZIGER LEUCHTEN installiert. Die Software und das Konzept hierfür entwickelten Wissenschaftler der HTWK Leipzig im Rahmen des vom BMWi und BMBF geförderten Schaufensterprojektes  „Laternenparken“.

Die Idee des Laternenparkens war einleuchtend: Mastleuchten sind bereits im Straßenbild vorhanden oder müssen aufgrund ihres Alters erneuert werden. Daher macht es Sinn, diese Standorte zu nehmen und kostengünstig mit einer E-Ladestation am Mast nach- oder auszurüsten. Je nach Kabelnetzsituation vor Ort, müssen zusätzliche Kabel nur dann gezogen werden, wenn für eine schnelle Wechselspannungsladung die vorhandene Versorgungsinfrastruktur ungenügend ist. Ansonsten reichen oftmals die vorhandenen Kabel, da die Autos in Wohngegenden sowieso über Nacht stehen bzw. während der Arbeitszeit auch mehrere Stunden geladen werden können.

Die Funktionsweise der Ladestation KARSTEN von LEIPZIGER LEUCHTEN ist einfach. Die Station ist mit einem Touch-Display ausgestattet, so dass der Fahrer zwischen 3 Bezahlsystemen wählen kann. Sofern sich später die RFID-Karte durchsetzt, könnte das Display auch entfallen und die Station würde günstiger werden.

Der Fahrer muss sich dann mit der Ladekarte, seinem Ticket-Code oder über den QR-Code identifizieren. Die Dose für den Typ-2 Stecker wird freigeschaltet und nach dem Einstecken verriegelt. Der Stecker kann dann erst nach Freigabe durch den Fahrer wieder rausgezogen werden. Die Ladestationen sind mit einem oder zwei Ladesteckern ausrüstbar, so dass gleichzeitig auch zwei Autos geladen werden können.

Im Moment kann in Leipzig jeder Nutzer kostenlos sein E-Auto an der Ladestation KARSTEN aufladen. Die Ladestationen sind aber bereits mit geeichten Zählern ausgestattet, um zukünftig den verbrauchten Strom korrekt abrechnen zu können.

Pausdorf Center Leipzig

LEIPZIG, PAUNSDORF CENTER – LEIPZIGER LEUCHTEN liefert BLATTLEUCHTEN für Aufenthaltsfläche

Im Oktober 1994 wurde das Einkaufszentrum Paunsdorf Center im Leipziger Osten eröffnet. Mit einer Handelsmietfläche von 114.000 Quadratmetern ist es das größte überdachte Einkaufszentrum Deutschlands. Zwischen Herbst 2010 und Ende 2012 erfolgte der erste große Umbau des Centers bei laufendem Betrieb. Das Einkaufszentrum wurde neu strukturiert, um es moderner und kundenfreundlicher zu machen. Mit Erfolg, wie sich nun zeigt. LEIPZIGER LEUCHTEN trug dazu bei, dem Paunsdorf Center ein neues Gesicht zu verleihen. Gemeinsam mit der Lichtplanerin Maria Paula Sekles aus Berlin, hat LEIPZIGER LEUCHTEN eine neue Leuchte für eine Aufenthaltsfläche im Innenbereich geschaffen. Die Fläche mit den orangefarbenen Sofas lädt zum Verweilen, Erholen und Kräfte tanken ein. Das Licht spielt dabei eine wichtige Rolle. Die einzelnen Ausruhinseln befinden sich unter einer riesigen Glasdecke, die viel Tageslicht einlässt. Die Leuchten mit den gebogenen Masten und der grünen Farbe wirken wie Pflanzen in einem Urlaubsland im Süden und schaffen durch das indirekte Licht die gewünschte Atmosphäre. Das diffuse, indirekte Licht, mit der warmweißen Lichtfarbe, verlängert das Erholungsgefühl, wenn das Tageslicht langsam verschwindet. Die Leuchten sind 6,30m hoch und mit einem gerundeten dekorativen Blatt von ca. 1,30m Länge versehen. Sie sind in Gruppen mit unterschiedlichen Stückzahlen aufgestellt.